Lernplattform der Hochschule Bremerhaven
  • Login
Show Sidebar

Breadcrumb Navigation

Icon Category

Lehre online

Tabs

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auf dieser Seite bauen wir so schnell wie möglich Hilfen für die Online-Lehre auf.

Darüber hinaus enthält ELLI eine integrierte Themenhilfe, die Sie nutzen können. 

Mit Tipps und Tools finden und bewerten haben wir eine Datensammlung eingestellt, in der Sie diverse Tools finden und erste Erfahrungsberichte von Kolleginnen und Kollegen lesen können. Jedes Feedback zu den enthaltenen und auch neuen Tools hilft Ihren Kollegen und Kolleginnen weiter.

Bitte beachten Sie auch unsere weiteren Informationen im ELLI-Blog.

Viele Grüße

Ve Alexandra Gerdes

1. Bei ELLI anmelden
ELLI aufrufen und Login finden
  1. Rufen Sie einen gängigen Browser auf, z. B. Firefox, Chrome, Safari,  Microsoft Edge etc. 
  2. Geben Sie elli.hs-bremerhaven.de in die Adresszeile ein.
Hochschulzugangsdaten auf der Login-Seite eingeben
Geben Sie in der Login-Maske Ihre zentralen Hochschulzugangsdaten ein. Wenn Ihnen Ihre Zugangsdaten nicht mehr vorliegen, wenden Sie sich an das Rechenzentrum. Wenn Sie noch keine Zugangsdaten beantragt haben, nutzen Sie bitte die Online-Registrierung des Rechenzentrums, um Zugangsdaten zu erhalten. 
Login über die Hochschulseite
Der Login über die Hochschulwebseite funktioniert derzeit nur eingeschränkt. Sie werden auf die Lernplattform ELLI geleitet, sind aber trotz Eingabe der Anmeldedaten nicht eingeloggt. Ob Sie eingeloggt sind, erkennen Sie am Menü in der schwarzen oberen Leiste. Steht dort noch "Login" sind Sie nicht angemeldet. 
2. Kurs online schalten
1. Prüfen Sie, ob Ihre Kurse angelegt und online sind
Persönlicher Schreibtisch und dann Übersicht wählen
Wählen Sie nach der Anmeldung bei ELLI "Persönlicher Schreibtisch" und dann "Übersicht"
Prüfen ob alle Kurse angelegt wurden
Prüfen Sie, ob zu jeder Ihrer Veranstaltungen ein ELLI-Kurs angelegt wurde. 
Kurs nicht vorhanden
Wenn Kurse fehlen, nutzen Sie bitte unser ELLI-Kursraum beantragen - Formular. Sobald der Kurs angelegt wurde, informieren wir Sie per eMail. 
Zu viele alte Kurse in der Übersicht
Ihre Übersicht im Persönlichen Schreibtisch ist überfüllt mit Kursen vergangener Semester? Dann nutzen Sie das Zahnrad-Menü, um mehrere Objekte gleichzeitig zu entfernen. Die in Ihrer Übersicht entfernten Objekte werden nur aus der Ansicht entfernt, nicht gelöscht. Sie können dieser jederzeit wieder zu Ihrer Übersicht hinzufügen.
Ist der Kurs online?
Ihre Kurse sind für Studierende erst sichtbar, wenn diese von Ihnen "online" geschaltet wurden. Bei vielen Kursen kann man schnell den Überblick darüber verlieren, welche Kurse bereits online sind und welche nicht. Wählen Sie daher unter Persönlicher Schreibtisch/Übersicht im Zahnrad-Menü die Anzeige-Variante "Details 3". 

Dadurch wird bei Offline-Kursen der Status: Offline angezeigt und Sie sehen auf einen Blick, ob alle Kurse für Studierende und andere User sichtbar sind. 
2. Schalten Sie Ihren Kurs auf "online"
Rufen Sie Ihren Kurs auf, z. B. über Persönlicher Schreibtisch / Übersicht und wählen Sie den Reiter "Einstellungen". Im Abschnitt Verfügbarkeit setzen Sie neben "Online" einen Haken und speichern die Einstellungen.
3. Inhalte hinzufügen
Inhaltsbereiche des Kurses
Objekte wie Dateien, Ordner etc. hinzufügen
Inhalte wie Dateien, Ordner oder andere Funktionen können Sie über die grüne Schaltfläche "Neues Objekt hinzufügen" wählen. Wenn Sie mit dem Mauszeiger über die einzelnen Funktionen fahren, werden Ihnen erste kurze Erläuterungen zu den einzelnen Tools angezeigt. 
Die Kursseite gestalten (optional)
Sie können die Kursseite, also den Bereich über den Inhalten wie Dateien etc. gestalten. Dazu wählen Sie "Seite gestalten" und können dann mit dem Editor Texte, Bilder etc. hinzufügen. 
Seitengestaltung aufrufen
Editor bedienen
Bezeichnung
Beschreibung
Text einfügen
Text in verschiedenen Formaten wie Absätzen, Überschriften, einfache Listen.
Materialliste einfügen
Stellt in Kategorie-, Kurs- oder Gruppenseiten alle Materialien eines bestimmten Typs dar.
Bild/Audio/Video einfügen
Medien aller Formate, die direkt im Internetbrowser dargestellt werden können.
Datentabelle einfügen
Texte und Zahlen in einfacher tabellarischer Form.
Erweiterte Tabelle einfügen
Kann Medien und andere Seitenelemente enthalten und daher auch zum Strukturieren der Seite genutzt werden.
Erweiterte Liste einfügen
Auch diese können andere Seitenelemente wie Text und Bilder enthalten.
Block einfügen
Gestaltungselement, das Inhalte optisch mit Rahmen oder Hinterlegung hervorhebt. Kann selbst Text, Bilder etc. enthalten. Wird außerdem zur Anlage von Spalten genutzt. 
Akkordeon einfügen
Gestaltungselement, das auch umfangreiche Inhalte übersichtlich darstellt. Aufeinanderfolgende Register werden als Akkordeon bezeichnet.
Interaktives Bild
Bild mit definierbaren Klickbereichen, das der Navigation oder dem Selbsttest dienen kann.
Karte einfügen
Google-Map mit einem von Ihnen definierten Standort.
Programmcode einfügen
Darstellung von Programmcode, ohne dass dieser vom Browser ausgeführt wird.
Inhaltsbausteine einfügen
Seiteninhalte als wiederverwendbares Element, das mit nur einem Klick auf verschiedenen Seiten eingefügt werden kann. Inhaltsbausteine können nur innerhalb von ILIAS-Lernmodulen verwendet werden. 
Aus Ablage einfügen
Inhalte aus Medienpools oder der Persönlichen Zwischenablage genutzte Seitenelemente.
4. Online lehren
Keep it simple
  1. Strukturieren Sie Ihren Kurs mit Objektblöcken oder Ordnern, z. B. in Kalenderwochen oder andere geeignete Abschnitte
  2. Ermöglichen Sie Fragen und Austausch der Studierenden, z. B. mit einem Forum und einem Chatraum.
  3. Stellen Sie Lerninhalte auf möglichst einfache Art zur Verfügung, z. B. durch bestehende Skripte, Literaturangaben, Internetquellen etc. Wenn Sie in Lehrveranstaltungen mit Präsentationen arbeiten - diese lassen sich relativ leicht vertonen. 
  4. Ermöglichen Sie Studierenden aktives Online-Lernen, beispielsweise durch die selbstständige Erstellung von Glossaren oder Wikis.
Struktur geben
Die Unterteilung in Abschnitte wie Kalenderwochen unterstützt Studierende dabei regelmäßig zu lernen und Aufgaben im Blick zu behalten. Die einfachsten Möglichkeiten zur Strukturierung sind Ordner und Objektblöcke. Mit Objektblöcken kann man verschiedene Objekte wie Dateien, Übungen etc. optisch zusammenfassen. 
Unterschied Ordner und Objektblock
In der Abbildung sehen Sie den Unterschied in der Ansicht. Die Objektblock-Struktur ist geeignet, wenn eine überschaubare Menge von Objekten wie Dateien, Forum, Übung etc. zusammengefasst werden sollen. Ordner sind geeigneet bei größeren Dateisammlungen.
Ordner hinzufügen
Ordner legen Sie über die grüne Schaltfläche "Neues Objekt hinzufügen" und dann "Ordner" an.
Objektblock hinzufügen
Objektblock anlegen
Objektblöcke werden ebenfalls über die grüne Schaltfläche "Neues Objekt hinzufügen" angelegt. Wählen Sie "Objektblock" und geben Sie einen Titel ein. Nachdem Sie auf "Objektblock hinzufügen" geklickt haben, erscheint ein Auswahlfeld, aus dem Sie bereits im Kurs enthaltene Objekte auswählen können. 
Wurden noch keine Inhalte im Kurs angelegt, öffnen Sie später den Objektblock über das Aktionen-Menü neben dem Objektblock und wählen "Inhalte bearbeiten". 
Objektblöcke erkennen
Sie erkennen Objektblöcke an dem kleinen Aktionen-Menü über den Inhalten.
Fragen ermöglichen
Jeder Kursraum sollte ein Forum enthalten, das den Informationsaustausch und Diskussionen ermöglicht. Darüber hinaus kann ein Chatraum zum schnellen Austausch für Studierende hilfreich sein. Beide Tools sind leicht zu bedienen. 

Ein Forum ermöglicht zeitversetzte (asynchrone) Kommunikation, während ein Chat auf synchrone, also gleichzeitige Kommunikation ausgelegt ist. In einem Forum können Themen angelegt und Beiträgen Bilder und Anhänge hinzugefügt werden. In einem Chat ist dies nicht möglich. 
Forum
Forum hinzufügen und Thema anlegen
Wählen Sie die grüne Schaltfläche "Neues Objekt hinzufügen" und dann "Forum".
Geben Sie einen Titel an, z. B. Forum der Veranstaltung xy und wählen Sie "Forum anlegen". In der folgenden Ansicht können Sie direkt ein erstes Thema anlegen. 
Thema anlegen
Wählen Sie einen geeigneten Themen-Titel, schreiben Sie den Beitrag und wählen Sie die blaue Schaltfläche "Erstellen". 
Forum Ansicht
Eigene Benachrichtigung aktivieren
Wählen Sie "Aktionen" und dann "Benachrichtigung für dieses Forum starten", um über neue Beiträge informiert zu werden.
Mitgliederbenachrichtigung einstellen
Wählen Sie im Forum den Reiter "Einstellungen" und aktivieren Sie die gewünschte Forenbenachrichtigung. 
Moderatoren hinzufügen
Sie können weitere Moderatoren bzw. Moderatorinnen hinzufügen, indem Sie den Reiter "Moderatoren" wählen und im Benutzerfeld die gewünschten Namen eingeben, auswählen und dann hinzufügen. 
Wer darf was?
Standardmäßig dürfen Kursmitglieder Themen anlegen. Unter dem Reiter "Rechte" können Sie ggf. Anpassungen vornehmen. Speichern nicht vergessen.  
Chat
Chat hinzufügen
Wählen Sie die grüne Schaltfläche "Neues Objekt hinzufügen" und dann "Chatraum". Wählen Sie einen Titel, z. B. Chat für Studierende und klicken Sie auf die blaue Schaltfläche "Chatraum anlegen". 
Historie aktivieren
Wählen Sie einen Titel für den Chatraum, aktivieren Sie die Historie, wenn Sie möchten, dass dem Nutzer beim Betreten des Chatraums Nachrichten angezeigt werden, die zuvor geschrieben wurden. Geben Sie die Anzahl der vergangenen Nachrichten ein, die angezeigt werden sollen. Ein Eintrag von "0" deaktiviert die Anzeige von vergangenen Nachrichten im Chatraum, nicht aber die Aufzeichnung einer Historie.

Speichern Sie die vorgenommenen Einstellungen. Über "Zeigen" kommen Sie in den Chat.
Chat Ansicht
Jemand kann den Chat nicht sehen? Rechte überprüfen
Wenn andere Kursadministratoren oder -mitglieder den Chat nicht sehen können, überprüfen Sie die Rechte unter dem Reiter "Rechte":
Lerninhalte bereitstellen
Womit fange ich an?
Sie nutzen Präsentationen?
Dann bietet sich an Ihre fertigen Präsentationen zu vertonen - diese Möglichkeit ist sowohl in Powerpoint als auch in Keynote enthalten. 

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter dieser Tabelle im Reiter "Bestehende Präsentationen vertonen mit Powerpoint oder Keynote"
Sie erläutern Ihre Themen aus dem Stehgreif?
Dann ist das Format Podcast vielleicht für Sie das richtige. Audiodateien kann man mittlerweile mit fast allen Smartphones aufnehmen, es gibt diverse Apps für Sprachmemos und Diktierfunktionen. Wer etwas mehr Ruhe und die ein oder andere Bearbeitungsmöglichkeit bevorzugt, kann Audacity nutzen, ein kostenloses Programm zum Aufnehmen und Bearbeiten.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter dieser Tabelle im Reiter "Audioaufnahmen und Podcasts mit Audacity erstellen".
Sie stellen ein Skript zur Verfügung?
Wenn Sie ein fertiges Skript haben, das längerfristig aktuelle Inhalte enthält, dann kann dieses relativ schnell in ein Lernmodul umgewandelt werden. Die Vorteile sind u. a.
  • die Möglichkeit Verständnisfragen einzubauen, 
  • die Verknüpfbarkeit verschiedener Lernmodule und
  • die Einbindung von Glossaren,
  • den Zugriff reglementieren sowie
  • den Lernfortschritt verfolgen zu können
Die Umsetzung von Lernmodulen wird bei uns auch durch studentische Hilfskräfte unterstützt - sprechen Sie uns an. 
In Ihrem Fachgebiet gibt es stetig Neuigkeiten?
Wenn Sie sehr dynamische Inhalte lehren, könnte der Blog Sie dabei unterstützen. Sie kennen dieses Format mit Sicherheit. Ob Der Postillon oder Der Spiegel oder Zeit online, all diese Angebote nutzen ein Blogformat. In einem Blog werden Artikel i. d. R. rückwärts chronologisch dargestellt - der neueste Artikel steht oben. In einem Blog können Sie Texte, Bilder, Audio- oder Videodateien, Dateilisten u.v.m. bereitstellen. 
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte?
Mit einem Fotoalbum können mehrer Bilder gleichzeitig hochgeladen und fortlaufend angesehen werden. Die Bilder können für Kursteilnehmende auch zum Download angeboten werden. 
Es gibt bereits vielfältige Audio- und Videobeiträge zu Ihrem Thema?
Dann nutzen Sie einen Mediacast zur Bereitstellung. Youtube-Videos können leicht eingebunden und mit näheren Beschreibungen versehen werden. 
Sie stellen gerne Fragen und möchten sehen, ob alle mitkommen?
Mit der Abstimmung können Sie auch online immer neue Fragen stellen und in der grafischen Darstellung verfolgen, ob alle Studierenden Ihnen noch folgen können. 
Bestehende Präsentationen vertonen mit Powerpoint oder Keynote
Ihre Powerpoint und Keynote können Sie relativ leicht mit Audio versehen. Vermeiden Sie dennoch zu lange Tonsequenzen - vor allem, wenn die Präsentation statisch ist, also keine Animationen enthält. Versuchen Sie 3-4 Minuten pro Folie nicht zu überschreiten. 
Powerpoint
Wählen Sie in der PowerPoint "Einfügen", dann  "Audio wählen" und dann "Audio aufzeichnen". Die Abbildung zeigt die Powerpoint-Mac-Version 15.33. Es ist möglich, dass die Windows-Version bzw. ältere Versionen anders aussehen. 
Keynote
Wählen Sie in der Keynote-Datei "Einfügen" und dann  "Audio aufnehmen" oder das Icon "Medien" und dann "Audio aufnehmen". Die Abbildung zeigt die Keynote-Version 9.2.1. Es ist möglich, dass ältere Versionen anders aussehen. 
Ton aufzeichnen mit Audacity
Audacity ist ein kostenloses Audio-Aufnahme- und Bearbeitungsprogramm und vor allem sehr leicht zu bedienen. Sie können das Programm unter https://www.audacity.de/downloads/ für Windows, Mac OS X und Linux herunterladen. 
Übersicht über die Funktionen
roter Punkt
Aufnahme starten
graues Quadrat
Aufnahme beenden
grünes Dreieck
Aufnahme anhören
Pause-Zeichen
Aufnahme pausieren
Datei als mp3 exportieren
Um Ihre Aufnahme als Datei zu exportieren wählen Sie "Datei" und dann "Exportieren" und dann "Als MP3 exportieren". MP3 ist ein komprimiertes Format- die Dateien sind wesentlich kleiner als WAV-Dateien. 
Probleme bei der Audioaufnahme
Bei Audioaufnahmen gibt es auch immer mal wieder Probleme. Mikros werden nicht erkannt oder es gibt keine Fehlermeldung aber die Aufnahme startet dennoch nicht. Da wir alle mit verschiedenen Geräten arbeiten, ist die Fehlersuche meist nicht ganz einfach. Daher können wir an dieser Stelle nur einige allgemeine Tipps geben.
Internes Mikro wird nicht erkannt
  • probieren Sie die Aufnahme mit einem anderen Mikro - schließen Sie z. B. ein Headset an
  • testen Sie die Audioaufnahme mit einem anderen Programm, z. B. im Präsentationsprogramm oder mit Audacity
  • prüfen Sie in Ihren Systemeinstellungen, ob Ihr Mikro erkannt wird. Beim Mac finden Sie diese unter Systemeinstellungen/Ton. Wählen Sie dort den Reiter "Eingabe", um zu sehen, ob ein Eingangspegel vorhanden ist. 
Präsentationsprogramm
findet kein Aufnahmegerät
Sollten Sie Probleme mit der direkten Audioaufnahme in den Präsentationsprogrammen haben, versuchen Sie den Import von Audio-Dateien (mp3). 
  • Keynote: "Einfügen" und dann "Auswählen" klicken
  • Powerpoint: '"Einfügen", "Audio" und dann "Audio aus Datei" wählen
Audioaufnahmen und Podcasts mit Audacity erstellen
Audioaufnahmen und Podcasts können mit dem kostenlosen Programm Audacity erstellt werden. Unter einem Podcast wird eine Serie von meist abonnierbaren Mediendateien verstanden, es kann aber auch einzelner Podcast zu einem Thema erstellt werden. Das Programm Audacity ist leicht zu bedienen und weitgehend selbsterklärend. Sie können das Programm unter https://www.audacity.de/downloads/ für Windows, Mac OS X und Linux herunterladen. 
Zum Begriff "Podcast"
Der englische Begriff Podcast ist zusammengesetzt aus dem Handelsnamen „iPod“ und „to broadcast“ (senden). Erst 2006 wurde dieses Wort in den deutschen Rechtschreibduden aufgenommen und erklärt als „Reportage, (Radio)beitrag o. Ä., der als Audiodatei im MP3-Format im Internet zum Herunterladen angeboten wird“ (Duden Online, 2013).

Der Begriff Podcast steht häufig als Oberbegriff für verschiedene Formate: Neben dem Audio-Podcast gibt es den multimedialen Video-Podcast und den Enhanced-Podcast. Der Video-Podcast ist audiovisuell, er enthält neben Audio-Inhalten auch Videomaterial. Beim Enhanced-Podcasts wird der Schwerpunkt wie beim Audiocast auf die gesprochenen Inhalte gelegt (Reinardt, Korner & Schiefner, 2008, S. 75). Er enthält neben Bildern und URLs auch Sprungmarken zur gezielten Navigation (Alby 2008, S. 78; Meier, 2007, S. 92).
Konzeption eines Podcasts
Reinhardt et al., 2008, S. 72
Ein didaktisches Konzept ist ein Instrument zur Qualitätssicherung von Podcasts. Es ermöglicht den Vergleich von Zielsetzung und Lernerfolg im weiteren Sinne (Reinhardt et al., 2008, S. 78). Um bei der Entwicklung des eigenen Podcasts-Konzepts das didaktische Potential der Podcasttechnologie auszuschöpfen, kann das vom NET – Network for Educational Technology (ETH Zürich) entwickelte Vorgehensmodell als Planungsinstrument eingesetzt werden (Reinhardt et al., 2008, S. 71 f.).

Kern des Vorgehensmodells sind sechs Fragen, die sich auf die Zielgruppe, die Zielsetzung, den Autor/die Autorin, den Inhalt, das Format und die Gestaltung beziehen.
Zielgruppe
Wen möchte ich mit meinem Podcast erreichen?
z. B. 
  • Studierende
  • Studierende der Fachrichtung xy
  • Öffentlichkeit
Ziel
Welches didaktische Ziel möchte ich mit dem Podcast erreichen?
allgemein z. B. 
  • Motivierung/Aktivierung von Studierenden
  • gesteigeres Stoffverständnis
  • weiterentwickelte Medienkompetenz 
oder konkret
  • Studierende produzieren selbst einen Podcast zu einem Thema (z. B. als Ersatz für einen Vortrag). Damit sollen inhaltliche Ziele und eine erweiterte Medienkompetenz erreicht werden.
Autor/in
Wer produziert den Podcast?
z. B. Lehrende oder Studierende
Inhalt
Welchen Inhalt möchte ich transportieren?
Übermäßig komplexes und dichtes Material lässt sich schlecht auditiv vermitteln. Um die Stärken auditiven Lernens nutzen zu können, sollten Podcasts Authentizität und Lebensnähe integrieren. 
Format
Welches (technische) Format soll der Podcast haben?
z. B. ein Audio- oder Videopodcast
Gestaltung
Wie gestalte ich den Podcast?
  • Gesprächsform: z. B. strukturiertes Interview, Monolog, lockere Diskussion
  • Länge: 5 bis max. 30 Minuten
  • Struktur: Intro, Outro, Jingles
  • Erscheinungsfrequenz: wöchentlich, monatlich
Audacity: Übersicht über die Funktionen
  1. Starten Sie mit dem roten Punkt die Aufnahme
  2. Beenden Sie die Aufnahme mit dem schwarzen Quadrat.
  3. Hören Sie sich die Aufnahme an mit dem grünen Dreieck.
  4. Wenn Sie in die Aufnahme klicken und einen Teil markieren, können Sie nur diesen Abschnitt anhören, bearbeiten oder löschen.
Audacity: Datei als mp3 exportieren
Um Ihre Aufnahme als Datei zu exportieren wählen Sie "Datei" und dann "Exportieren" und dann "Als MP3 exportieren". MP3 ist ein komprimiertes Format- die Dateien sind wesentlich kleiner als WAV-Dateien. 
Probleme bei der Aufnahme
Bei Audioaufnahmen gibt es auch immer mal wieder Probleme. Mikros werden nicht erkannt oder es gibt keine Fehlermeldung aber die Aufnahme startet dennoch nicht. Da wir alle mit verschiedenen Geräten arbeiten, ist die Fehlersuche meist nicht ganz einfach. Daher können wir an dieser Stelle nur einige allgemeine Tipps geben.
Internes Mikro wird nicht erkannt
  • probieren Sie die Aufnahme mit einem anderen Mikro - schließen Sie z. B. ein Headset an
  • testen Sie die Audioaufnahme mit einem anderen Programm, z. B. in einem Präsentationsprogramm 
  • prüfen Sie in Ihren Systemeinstellungen, ob Ihr Mikro erkannt wird. Beim Mac finden Sie diese unter Systemeinstellungen/Ton. Wählen Sie dort den Reiter "Eingabe", um zu sehen, ob ein Eingangspegel vorhanden ist. 
Podcasts bewerten mit LORI
Die Entwicklung von Podcasts zu einem Thema kann auch als Aufgabe an Studierende gegeben werden. In Teams werden Themen erarbeitet und dann als Podcast entwickelt. Die verschiedenen Teams können dann Ihre Podcasts gegenseitig anhören und bewerten. Dafür eignet sich das sogenannte LORI, das Learning Objekt Review Instrument. Es gibt einen Rahmen für zu bewertende Kriterien.
Das Bewertungsinstrument "LORI"
Elektronische „Lern-Objekte“ sind Informationsquellen in unterschiedlichen Formen, z. B. eine Textseite, eine Simulation, ein einzelnes Bild oder ein ganzer Kurs. Das Bewertungs-Instrument LORI hilft Anwendern und Anwenderinnen durch ein gemeinsames Bewertungsformat für sie geeignete und qualitativ angemessene Lernobjekte herauszufiltern bzw. Angebote zu bewerten.

Gutachter eines Lern-Objekts können mit LORI verschiedene Kriterien mit bis zu fünf Sternen bewerten und kommentieren (Vargo, Nesbit, Belfer & Archambault, 2003). 

Für die Evaluation von Pod-/Vodcasts wurde das LORI Manual um einige allgemeine Aspekte erweitert, beispielsweise um die Form, die Länge und die Verfasser. Für die besonderen Belange der Podcast-Bewertung wurden die Kriterien Artikulation, Betonung, Pausen, Klangfarbe und Tempo hinzugefügt.
Vorlage
Podcast Thema 1
Allgemeine Aspekte
Welche Inhalte/ Themen?
Für welche Zielgruppe?
Für welche Lernziele?
Form?
Autor/ Verfasser?
Länge
Gibt es Unterschiede/ Gemeinsamkeiten?
Content Quality
Richtigkeit
1 - 5 Punkte vergeben
Genauigkeit
1 - 5 Punkte vergeben
ausgewogene Darstellung der Ideen
1 - 5 Punkte vergeben
dazu passender Detail-Grad
1 - 5 Punkte vergeben
Learning Goal Alignment
Passung zwischen Lernzielen, Aktivitäten und Lerner-Charakteristika
1 - 5 Punkte vergeben
Motivation
Motiviert der Pod-/Vodcast, weckt er die Neugier der Zielgruppe?
1 - 5 Punkte vergeben
Presentation Design
Welche Symbole/Geräusche/Klänge etc. werden genutzt?
Sind diese sinnvoll zusammengesetzt?
1 - 5 Punkte vergeben
Strukturierung und Aufbau
1 - 5 Punkte vergeben
Grafische Gestaltung
1 - 5 Punkte vergeben
Wortwahl
1 - 5 Punkte vergeben
Verständlichkeit
1 - 5 Punkte vergeben
Prägnanz (auf den Punkt gebracht)
1 - 5 Punkte vergeben
Rahmenhandlung (sinnvoller Zusammenhang)
1 - 5 Punkte vergeben
Artikulation, 
Betonung, 
Pausen,
Satzmelodie,
Klangfarbe und Tempo
Ist der Podcast glaubwürdig?
1 - 5 Punkte vergeben
einwandfreier Ton (keine Störgeräusche)
1 - 5 Punkte vergeben
angenehmer Sprechklang
1 - 5 Punkte vergeben
eindeutige Artikulation (nicht missverständlich)
1 - 5 Punkte vergeben
gut betont
1 - 5 Punkte vergeben
sinnvolle Pausen
1 - 5 Punkte vergeben
passende Satzmelodie und Betonung
1 - 5 Punkte vergeben
passendes variiertes Sprechtempo (nicht monoton?)
1 - 5 Punkte vergeben
Anmerkung
Bewertung 
105 Punkte möglich
Diese Bewertungskriterien können Sie z. B. im Tool Übungen einsetzen, um dem Peer-Review der Studierenden eine solide Grundlage zu geben.

Weitere Infos zum Tool Übung finden Sie unter dem Reiter 4. Online lehren / Lerninhalte bereitstellen / Termingebundene Arbeitsaufträge stellen mit der Übung.

Im Abschnitt Einstellungen: Bestehen der Übung, Veröffentlichung... finden Sie die Beschreibung zu Kriterienkatalogen.
Termingebundene Arbeitsaufträge stellen mit der Übung
Eine Übung hinzufügen
Wählen Sie in Ihrem Kurs die grüne Schaltfläche "Neues Objekt hinzufügen" und dann "Übung". Geben Sie einen Titel ein (z. B. Übung, Protokolle, Aufgaben etc.) und wählen Sie "Übung anlegen".
Übungseinheiten hinzufügen
Übungseinheiten sind Aufgaben, die Studierende erledigen sollen. In welcher Form die Abgabe erfolgen soll, legen Sie über den Abgabentyp fest. Möglich sind die Abgabetypen Datei, Datei als Team, Text, Blog oder Portfolio. 
Abgabetypen in der Übersicht
Der Abgabetyp lässt sich nachträglich nicht ändern. Wenn Sie den Abgabetyp ändern möchten, müssen Sie die Übungseinheit löschen und eine neue erstellen. 
Aufgabentyp
Beschreibung
Datei
Die Aufgabe wird durch Abgabe einer oder mehrerer Dateien gelöst. Sie können so mit geringem Arbeitsaufwand Hausarbeiten einsammeln und größere Aufgaben in Teilen abarbeiten lassen.
Datei als Team einreichen
Die Teilnehmer selbst oder Sie stellen Teams zusammen, welche dann die Lösung - eine oder mehrere Dateien - als Team abgeben.
Text
Die Teilnehmer können in einem einfachen Editor einen Lösungstext eingeben.
Blog
Ein Blog wird als HTML-Export eingereicht. Im Blog können Teilnehmer sowohl Text-, Bild-, Video- und Audioelemente nutzen und auch Dateien einbinden.
Portfolio
Ein Portfolio wird als HTML-Export eingereicht. Wie im Blog können die Teilnehmer sowohl Text-, Bild-, Video- und Audioelemente nutzen und auch Dateien einbinden.
Übungseinheit hinzufügen
Wenn die Übung angelegt wurde, wählen Sie Bearbeiten. In der Bearbeitungsansicht sehen Sie das Auswahlfeld für verschiedene Aufgabentypen und die Schaltfläche Übungseinheit hinzufügen.
Datei
Füllen Sie nun das Formular für den Aufgabentyp Datei aus: 
  • Wählen Sie einen Titel, z. B. Aufgabe xy,
  • setzen Sie Start- und Abgabetermine fest 
  • Wichtig:
    • Die Aufgaben sind erst ab dem Startdatum lesbar
    • Studierende können Ihre Lösungen bis zum Abgabetermin ändern!
  • tragen Sie die Aufgabenstellung ein und fügen ggf. weitere Infos als Datei hinzu,
  • begrenzen Sie die Uploads, wenn Sie z. B. nur eine Datei pro TN erhalten möchten,
  • aktivieren Sie Peer-Feedback, wenn die Teilnehmenden sich gegenseitig bewerten sollen,
  • fügen Sie eine Musterlösung hinzu, wenn dies für Ihr Lernszenario sinnvoll ist, 
  • und speichern Sie Ihre Angaben.
Datei als Team einreichen
Füllen Sie nun das Formular für den Aufgabentyp Datei als Team einreichen aus: 
  • Wählen Sie einen Titel, z. B. Aufgabe xy,
  • setzen Sie Start- und Abgabetermine fest
  • Wichtig
    • Die Aufgaben sind erst ab dem Startdatum lesbar
    • Studierende können Ihre Lösungen bis zum Abgabetermin ändern!
  • tragen Sie die Aufgabenstellung ein und fügen ggf. weitere Infos als Datei hinzu,
  • begrenzen Sie die Uploads, wenn Sie z. B. nur eine Datei pro TN erhalten möchten,
  • aktivieren Sie Team-Management durch Tutoren, wenn Sie die Teams selbst zusammenstellen möchten,
  • fügen Sie eine Musterlösung hinzu, wenn dies für Ihr Lernszenario sinnvoll ist, 
  • und speichern Sie Ihre Angaben.
Text
Füllen Sie nun das Formular für den Aufgabentyp Text aus: 
  • Wählen Sie einen Titel, z. B. Aufgabe xy,
  • setzen Sie Start- und Abgabetermine fest 
  • Wichtig:
    • Die Aufgaben sind erst ab dem Startdatum lesbar
    • Studierende können Ihre Lösungen bis zum Abgabetermin ändern!
  • tragen Sie die Aufgabenstellung ein und fügen ggf. weitere Infos als Datei hinzu,
  • begrenzen Sie die Uploads, wenn Sie z. B. nur eine Datei pro TN erhalten möchten,
  • aktivieren Sie Peer-Feedback, wenn die Teilnehmenden sich gegenseitig bewerten sollen,
  • fügen Sie eine Musterlösung hinzu, wenn dies für Ihr Lernszenario sinnvoll ist, 
  • und speichern Sie Ihre Angaben.
Blog
Füllen Sie nun das Formular für den Aufgabentyp Blog aus: 
  • Wählen Sie einen Titel, z. B. Aufgabe xy,
  • setzen Sie Start- und Abgabetermine fest 
  • Wichtig:
    • Die Aufgaben sind erst ab dem Startdatum lesbar
    • Studierende können Ihre Lösungen bis zum Abgabetermin ändern!
  • tragen Sie die Aufgabenstellung ein und fügen ggf. weitere Infos als Datei hinzu,
  • begrenzen Sie die Uploads, wenn Sie z. B. nur eine Datei pro TN erhalten möchten,
  • aktivieren Sie Peer-Feedback, wenn die Teilnehmenden sich gegenseitig bewerten sollen,
  • fügen Sie eine Musterlösung hinzu, wenn dies für Ihr Lernszenario sinnvoll ist, 
  • und speichern Sie Ihre Angaben.
Portfolio
Füllen Sie nun das Formular für den Aufgabentyp Portfolio aus: 
  • Wählen Sie einen Titel, z. B. Aufgabe xy,
  • setzen Sie Start- und Abgabetermine fest 
  • Wichtig:
    • Die Aufgaben sind erst ab dem Startdatum lesbar
    • Studierende können Ihre Lösungen bis zum Abgabetermin ändern!
  • tragen Sie die Aufgabenstellung ein und fügen ggf. weitere Infos als Datei hinzu,
  • begrenzen Sie die Uploads, wenn Sie z. B. nur eine Datei pro TN erhalten möchten,
  • aktivieren Sie Peer-Feedback, wenn die Teilnehmenden sich gegenseitig bewerten sollen,
  • fügen Sie eine Musterlösung hinzu, wenn dies für Ihr Lernszenario sinnvoll ist, 
  • und speichern Sie Ihre Angaben.
Übersicht
Die Anlage der Übungseinheiten verschiedener Aufgabentypen ist bis auf den Typ Datei als Team immer gleich. 
Datei
Datei als Team
Text
Blog
Portfolio
Der Titel ist immer sichtbar, egal ob der Rest der Aufgabe angezeigt wird.
ebenso
ebenso
ebenso
ebenso
Teilnehmer können ab der Startzeit die Arbeitsanweisung sehen und Lösungen einreichen.
ebenso
ebenso
ebenso
ebenso
Bis zum Abgabetermin können Teilnehmer Lösungen abgeben. Spätestens bis zur Nachfrist müssen alle abgegeben haben. Teilnehmer sehen nicht, dass es eine Nachfrist gibt. Fristverlängerungen für einzelne Teamskönnen Sie gesondert vornehmen.
ebenso
ebenso
ebenso
ebenso
Verpflichtend: Teilnehmer müssen diese Aufgabe bearbeiten. Die genauen Bestehens-Optionen legen Sie unter Einstellungen fest.
ebenso
ebenso
ebenso
ebenso
Im Feld Arbeitsanweisung tragen Sie die Aufgabenstellung ein.
ebenso
ebenso
ebenso
ebenso
Dateien zur Arbeitsanweisung werden Teilnehmern unterhalb der Arbeitsanweisung angezeigt. Nach dem Speichern können Sie die Dateien im Reiter Dateien zur Arbeitsanweisung verwalten.
ebenso
ebenso
ebenso
ebenso
Legen Sie unter Uploads begrenzen fest, wie viele Dateien Teilnehmer hochladen dürfen. Während der Abgabefrist können die Dateien beliebig oft ersetzt werden.
ebenso
ebenso
-
-
Aktivieren Sie das Peer-Feedback, damit Teilnehmer sich gegenseitig bewerten können. Die Einstellungen des Peer-Feedbacks nehmen Sie im entsprechenden Reiter vor. 
Um zu verhindern, dass die Teilnehmer ihre Teams selbst bilden oder die Team-Zusammensetzung ändern, aktivieren Sie das Team-Management durch Tutoren.
ebenso
ebenso
ebenso
Stellen Sie eine Musterlösung zur Verfügung, die den Teilnehmern nach dem Abgabetermin oder der Abgabe angezeigt wird.
ebenso
ebenso
ebenso
ebenso
Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern.
ebenso
ebenso
ebenso
ebenso
Einstellungen: Bestehen der Übung, Veröffentlichung, Benachrichtigung bei Abgabe, Feedback und Kriterienkataloge
In den Einstellungen der Übung unter Allgemeine Einstellungen können Sie Angaben zum Bestehen der Übung machen, zur Veröffentlichung von Arbeitsergebnissen, zur Benachrichtigung bei Abgabe sowie zu den präferierten Rückmeldungen an Studierende

Ebenfalls unter dem Reiter Einstellungen finden Sie den Link Kriterienkatalog. Über einen Kriterienkatalog können Sie differenzierte Kriterien für das Feedback unter Teilnehmenden vorgeben, nach denen Lösungen beurteilt werden sollen.
Allgemeine Einstellungen
Unter dem Reiter Einstellungen können Sie Angaben zum Bestehen der Übung machen, festlegen  ob die Arbeitsergebnisse nach dem Abgabetermin für die anderen Teilnehmenden einsehbar sein sollen, die Benachrichtigung bei Abgabe aktivieren und die Form der Rückmeldung per Mail, Datei oder Texteingabe einstellen. 
Kriterienkataloge
In einem Kriterienkatalog können Sie verschiedenen Kriterien festlegen, auf deren Basis sich Teilnehmende gegenseitig bewerten sollen. 
Kriterienkatalog anlegen
Wählen Sie unter Einstellungen den Link Kriterienkataloge und dort die Schaltfläche Katalog hinzufügen
Geben Sie einen Titel ein, z. B. Kriterien für die Präsentationsbewertung und klicken auf die Schaltfläche Erstellen.
Kriterien anlegen
Sie befinden sich unter Einstellungen / Kriterienkatalog. Wählen Sie nun Kriterien bearbeiten des gewünschten Kriterienkataloges.
In der folgenden Ansicht wählen Sie den gewünschten Kriterien-Typ und dann die Schaltfläche Kriterium hinzufügen.

Es stehen vier verschiedene Kriterien-Typen zur Auswahl:
  • Erfüllt Ja/Nein: Hier müssen die Teilnehmer angeben, ob etwas erfüllt oder nicht erfüllt ist. Die Bedingungen definieren Sie in einem Text.
  • 5-Sterne-Bewertung: Hier geben die Teilnehmer eine Bewertung auf einer Skala von 1 bis 5 in Form von Sternen an. Sie definieren dazu in einem Text, welche Bedeutung 1 bis 5 hat.
  • Text: Die Teilnehmer geben einen Freitext als Feedback. Auch hier können Sie nähere Angaben machen, wie lang der Text sein soll und welcher Inhalt bearbeitet werden muss.
  • Dateiupload: Die Teilnehmer laden hier eine Datei mit dem Feedback hoch, welche der anderen Person zur Verfügung gestellt wird.
Abgaben herunterladen
Unter dem Reiter Abgaben und Noten können Sie Abgaben je Übungseinheit gesammelt über die Schaltfläche Alle abgegebenen Dateien herunterladen oder einzeln über die Aktionen-Schaltflächen neben den Teilnehmenden. 
Feedback geben
Sie befinden sich unter Abgaben und Noten. Wählen Sie neben dem gewünschten Teilnehmenden Aktionen und dann die gewünschte Rückmeldungsart per Mail, Datei oder per Text. 
Rückmeldungen an einzelne Teilnehmende geben
Sie befinden sich unter Abgaben und Noten. Wählen Sie neben dem gewünschten Teilnehmenden das Feld Aktionen und wählen dort die präferierte Rückmeldeform Mail, Datei oder Text und speichern Sie Ihre Auswahl. 
Rückmeldung an mehrere Teilnehmende per Datei geben
Wenn Sie Feedback an mehrere Teilnehmende als Datei versenden möchten, wählen Sie unter Abgaben und Noten die Schaltfläche Rückmeldung an mehrere Teilnehmer (siehe Screenshot im Akkordeon unter Rückmeldungen an einzelne Teilnehmende geben.)
  1. Wählen Sie nun die Schaltfläche Verzeichnisstruktur herunterladen.
  2. Entpacken Sie die ZIP-Datei. 
  3. Verwenden Sie bei den Feedback-Dateien für die Teilnehmenden keine Sonderzeichen oder Umlaute.
  4. Kopieren Sie die Feedback-Dateien in die Ordner der Teilnehmenden.
  5. Komprimieren Sie das Verzeichnis als ZIP-Datei.
  6. Laden Sie das komprimierte Verzeichnis unter Multi-Feedback-Datei hoch. 
Das Feedback wird den Studierenden sofort unter der jeweiligen Übung im Abschnitt Bewertungsdateien angezeigt. Außerdem werden die jeweiligen Teilnehmenden per Systemmail über den Eingang des Feedbacks informiert. 
Wenn Sie mehrere Feedbacks korrigieren müssen, wiederholen Sie den Upload der Multi-Feedback-Datei. Dateien mit gleichen Dateinamen werden überschrieben. 

Wenn Sie einzelne Feedbacks korrigieren möchten, wählen Sie unter Abgaben und Noten neben dem gewünschten Teilnehmenden das Feld Aktionen und dann Rückmeldung per Datei. Im sich öffnenden Fenster können Sie einzelne Dateien löschen und neue hochladen. Siehe auch den folgenden Reiter Rückmeldungen ändern. 
Rückmeldungen ändern
Die Rückmeldungen werden sofort übermittelt. Dennoch ist es natürlich möglich eine Korrektur zu senden. Rückmeldungen per Datei und Text sind in der Übung gespeichert. Unter Abgaben und Noten wählen Sie die Schaltfläche Aktionen neben dem jeweiligen Teilnehmenden und rufen dann Ihre vorher gewählte Rückmeldevariante auf. 

Feedback das per eMail versendet wurde, finden Sie unter Persönlicher Schreibtisch / Mail unter Gesendete Mails. 
Abgaben bewerten
Sie befinden sich unter Abgaben und Noten. Neben der Abgabe jedes Teilnehmenden können Sie unter Bewertung Nicht bewertet, Bestanden oder Nicht bestanden auswählen und speichern. 
So sehen Studierende die Übung
Studierende sehen die Übersicht der Übungseinheiten. Durch Klick auf eine der Aufgaben öffnet sich der jeweilige Reiter und weitere Informationen werden eingeblendet. Dazu gehören die Arbeitsanweisung, Start- und Abgabezeiten sowie ggf. zusätzliche Infos zur Aufgabenstellung als Datei. 

Nach der Abgabe der Arbeit finden Teilnehmende dort z. B. ein Text-Feedback oder ein Feedback als Datei oder eine Musterlösung. 
So sehen Studierende die Übung, wenn Dozierende die Teams vorgegeben haben
Wenn Dozierende die Teams vorgegeben haben, sehen Teilnehmende dies in der Aufgabe unter Team-Mitglieder. Über die Teamzusammenstellung bekommen Studierende keine automatisierte Benachrichtigung. Anstehende Abgabetermine werden allerdings im Kurskalender angezeigt. 
So sehen Studierende die Abgabetermine für Aufgaben im Kurskalender
Studierende sehen Abgabetermine aus Übungen unter Persönlicher Schreibtisch / Kalender und werden natürlich auch über Persönlicher Schreibtisch / Übersicht an Abgabetermine erinnert. 
5. Tipps und Tools finden und bewerten

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hier können Sie Tipps und Tools finden und bewerten. 

Und so geht es:

Bereit? Dann schnell bei ELLI einloggen und die Datensammlung Online Lehre: Tipps + Tools aufrufen.

6. Individuelle Beratung
  • Alles digital - wie fange ich an?
  • Wie kann ich eine klare Kursstruktur schaffen?
  • Wie kommuniziere ich am besten?
  • Was muss ich tun, damit Studierende nicht den Anschluss verlieren?
  • Wie bekomme ich Feedback?
  • Wie organisiere ich Gruppen?
  • Wie behalte ich Abgaben von Übungsaufgaben im Blick?
  • Wie kann ich meine Inhalte präsentieren?
  • Welches Tool passt für meine Lehre?
Wir bieten aufgrund der aktuellen Situation Online-Beratungen zur Lernplattform ELLI an. Dabei suchen wir gemeinsam nach Lösungen und setzen diese Schritt für Schritt um. Damit genügend Zeit zur Verfügung steht, bieten wir verschiedene Termine an, die Sie über unsere SLL Veranstaltungsseite buchen können. 

Categories

Icon Category
Icon Category